Namensschilder

Namensschilder - Classic

6 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Namensschilder Gewölbt

Es stehen keine Produkte entsprechend der Auswahl bereit.

Tisch - Namensschilder

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Beschriftungsbögen

1 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Namensschilder gefertigt von Hans-Fischer

Namensschilder helfen bei der persönlichen Kontaktaufnahme und erleichtern die Kommunikation. Nicht nur beim Kontakt mit Kunden schaffen sie eine entspannte Atmosphäre, sondern auch bei Konferenzen, Meetings oder auf Messen. Durch einen präsenten Namen knüpfen Sie schneller Kontakte und fördern einen leichten Einstieg ins Gespräch.

 

Unsere Namensschilder erhalten Sie mit passenden Beschriftungsbögen, die Sie individuell bedrucken können. Eine Perforation erleichtert das Heraustrennen.

 

Befestigungsmöglichkeiten der Namensschilder

In unserem Shop führen wir Namensschilder mit unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten. Ob Anstecknadel, Clip, Magnet oder Einstecklasche – für jedes Kleidungsstück und jedes Material bieten wir eine Lösung. Die Namensschilder können auch von Allergikern getragen werden, denn  Anstecknadel und Clip sind nickelfrei.

 

Materialien der Namensschilder

Unsere Namensschilder werden zum Beispiel aus Plexiglas®  bzw. Acrylglas gefertigt. Dieses Material verfügt über eine hohe UV- und Witterungsbeständigkeit und ist zudem extrem langlebig. Durch die absolute Farblosigkeit von Plexiglas® sind unsere Namensschilder besonders gut lesbar.

 

Eine Alternative zu Plexiglas® sind Namensschilder aus PVC-Folie. Sie sind etwas preisgünstiger und dazu extrem flexibel.

 

Designs der Namensschilder

Auf Hans-Fischer.de können Sie neben verschiedenen Materialien und Befestigungsmöglichkeiten der Namensschilder auch aus verschiedenen Designs auswählen. Wir bieten neben den klassischen auch gewölbte Namensschilder an, außerdem finden Sie in unserem Sortiment Tisch Namensschilder. Auch Sonderanfertigungen sind möglich.

 

Kleines Mittel, große Wirkung ist bei Namensschildern Programm. Jedes Unternehmen hat bzw. benötigt sie und spätestens auf Konferenzen, öffentlichen Veranstaltungen oder im Kundenkontakt helfen die Namensschilder beim Diskurs.

 

Immerhin vermitteln sie auf dezente Art und Weise, mit wem man es im Gespräch zu tun hat. Mitarbeiter, die Namensschilder tragen, wirken kundennah und kompetent. Zeitraubendes Vorstellen wird auf ein Minimum reduziert, da die Namensschilder einem diese Tätigkeit weitestgehend abnehmen. Unangenehmes Nachfragen wird unterbunden und Gespräche können schnell ein tiefer gehendes Niveau erreichen.

 

Weitere Infos:

 

Anforderungen an Namensschilder

Es scheint redundant zu erwähnen, welche Anforderungen ein Namensschild erfüllen sollte, allerdings gibt es viele Unterschiede, die am Ende eine große Vielfalt dieser kleinen Hilfsmittel erzeugen.

 

Design

Zunächst einmal sollte das Design der Namensschilder gut überlegt sein. Immerhin möchte man mit den Namensschildern nicht nur persönliche Informationen, sondern auch die Corporate Identity vermitteln. So ist es zum Beispiel ratsam, bei dem Design bestimmte Vorüberlegungen zu treffen, bevor man Ausgaben für Namensschilder tätigt, die am Ende die falschen Farben, Materialien oder auch Formen aufweisen. Bietet sich zum Beispiel eine ovale Form bei den Namensschildern an oder sollte es die typische rechteckige Form sein? Je nachdem in welchem Bereich das Unternehmen tätig ist, kann eine verspieltere Form der Namensschilder Aufmerksamkeit oder Distanz erzeugen.

 

Außerdem ergibt sich aus dem verwendeten Material oftmals die Frage der Beschriftung. Die Namensschilder haben entweder einen Einschub oder werden mittels Heißfolienprägung, Heiß- oder Siebdruck beschriftet. Je nach Art der Namensschilder-Beschriftung sind somit farbliche oder formale Umsetzungen möglich, die bei einem anderen Material nicht in Frage kommen.

 

Größe

Das Design sollte genauso wie die Größe der Namensschilder beachtet werden. Zu kleine Namensschilder können nicht gelesen werden und erzeugen eher unangenehme Situationen, anstatt bei den Konversationen zu helfen.

 

Am Oberkörper getragene Namensschilder können durchaus kleiner ausfallen als die an einer Kette oder einem Band befestigten Namensschilder. Diese befinden sich nicht im direkten Blickfeld und sollten daher und weil sie sich freier bewegen können, etwas größer sein.

 

Gewicht

Gerade Namensschilder am Revers, der Anzugjacke oder dem Hemd bzw. der Bluse sollten kein großes Gewicht aufweisen. Je schwerer die Namensschilder sind, desto eher kann sich dies negativ auf die Kleidung auswirken. Je nachdem, wie man die Namensschilder tragen und befestigen möchte, sollte man das Material danach auswählen.

 

An einem Band um den Hals getragen, sind die geringen Gewichtsunterschiede zu vernachlässigen. Hat man jedoch vor, Namensschilder magnetisch oder mit einer Nadel zu befestigen, sollte das Material im wahrsten Sinne des Wortes abgewogen werden. Welche Namensschilder ziehen oder knicken Revers und Brusttasche so weit, dass sie vielleicht nur noch schwer lesbar sind? Kann das Namensschild einfach gesehen und gelesen werden oder muss man den Kopf neigen, um den Namen entziffern zu können? All dies sind Kleinigkeiten, die am Ende aber sprichwörtlich ins Gewicht fallen können.

 

Kratzfestigkeit

Die Front bei den Namensschildern sollte eine kratzfeste Oberfläche besitzen und nicht spiegeln. Sobald eine Spiegelung auftritt, können die Namen auf den Schildern nicht mehr deutlich gelesen werden. Außerdem kann es zum Blenden der Gesprächspartner kommen, wenn die Namensschilder nicht entspiegelt sind.

 

Hochbrillantes Plexiglas oder bruchfestes und widerstandsfähiges Aluminium oder bruchfestes Schichtmaterial bieten eine gute Abnutzungsresistenz und verhindern das Zerkratzen im Alltagsgebrauch.

 

Beschriftung

Gerne greifen Unternehmen auf Namensschilder zum Selbstbeschriften zurück. Der Vorteil besteht bei diesen Namensschildern sicherlich darin, dass man die Beschriftungen austauschen kann und man somit nicht für jeden Mitarbeiter des Unternehmens ein eigenes Namensschild benötigt. Wir von Hans-Fischer.de bieten daher schon vorperforierte Kartoneinlagen mit unterschiedlichen Einlagengrößen, welche mit jedem Textbearbeitungsprogramm und Drucker bearbeitet werden können.

 

Gerade in Bezug auf die Einheitlichkeit ergeben sich auf diese Weise aber oftmals Stolpersteine, die beachtet werden sollten. Beim Selbstbeschriften kann es farbliche Abweichungen geben, die auf den verwendeten Drucker zurückzuführen sind und je nach Corporate Design schon einmal etwas unterschiedlicher ausfallen können.

 

Sofern keine Wechselbeschriftung notwendig ist, bietet sich das einmalige Aufbringen der Namen mittels Sieb- oder Digitaldruck an, auf die später bei den Druckverfahren noch eingegangen werden wird.

 

Materialien von Namensschildern

So verschieden wie die Einsatzbereiche sind auch die Materialien, die bei der Herstellung von Namensschildern Verwendung finden. Diese reichen bei den am meisten genutzten Arten von Aluminium über PVC und Plexiglas® bis hin zu Schichtmaterial. Für gewöhnlich können den unterschiedlichen Materialien spezifische Produkteigenschaften zugeschrieben werden, die je nach Nutzungsart bestimmte Vorteile und Nachteile aufweisen.

 

Aluminium

Aluminium ist aufgrund seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften bei Namensschildern sehr beliebt. Obwohl es leicht und dadurch gut zu verarbeiten ist, ist Aluminium ein sehr zähes Material. Wegen seiner geringen Dichte und dem damit verbundenen geringen Gewicht eignet sich Aluminium für Namensschilder, bei denen keine wechselnden Beschriftungen notwendig sind.

 

Aufgrund der guten Formungseigenschaften ist es möglich, Aluminium relativ einfach umzuformen.

 

Plexiglas®

Plexiglas® oder auch Polymethylmethacrylat ist ein gerne für Namensschilder verwendeter, thermoplastischer und transparenter Kunststoff, welcher auch unter dem Namen Acrylglas bekannt ist. Im Jahre 1933 von der Firma Röhm & Haas AG auf den Markt gebracht, konnten sich die  Namensschilder aus Plexiglas® schnell durchsetzen, da sie trotz des geringen Gewichtes leicht formbar, splitterfrei, transmittierend und ziemlich kratzunempfindlich sind.

 

PVC

Polyvinylchlorid (PVC) ist ein amorpher Thermoplast, welcher durch die richtige Verwendung mittels Weichmacher und Stabilisatoren hervorragende Voraussetzungen für Namensschilder bietet. Durch die Zugabe der Weichmacher wird das PVC bearbeitbar und lässt sich sowohl in der Form als auch der Härte gut bearbeiten. Farblich kann PVC ebenfalls verändert werden, weshalb sich mit PVC auch farbliche Namensschilder herstellen lassen.

 

Schichtmaterial

Namensschilder aus Schichtmaterial sind ein echter Blickfang. Durch die gelaserten Kanten, die anwählbare Heißfolienprägung sowie die unterschiedlichen Farben wirken die Schichtmaterialien sehr edel. Namensschilder werden daher häufig in der Farbverbindung Silber und Schwarz gewählt. Das gebürstete Silber und die schwarze Zwischenschicht verleihen den Namensschildern eine besondere Optik und sind sowohl durch Sieb- und Digitaldruck als auch durch Heißfolienprägung beschriftbar.

 

Druckverfahren

Notwendige Informationen

Siebdruck

Digitaldruck

Heißfolienprägung

Datenübermittlung

per CD, DVD, Datenträger, E-Mail (max. 10 MB), USB-Stick, oder mittels Uploadfunktion im Kontaktformular

per CD, DVD, Datenträger, E-Mail (max. 10 MB), USB-Stick, oder mittels Uploadfunktion im Kontaktformular

per CD, DVD, Datenträger, E-Mail (max. 10 MB), USB-Stick, oder mittels Uploadfunktion im Kontaktformular

Dateiformat und Grafikprogramme

PDF x1a,
gängige DTP-Programme,

Schriften möglichst in Zeichenwege gewandelt

PDF x1a,
gängige DTP-Programme,

Schriften möglichst in Zeichenwege gewandelt

PDF,

gängige DTP-Programme,

Schriften möglichst in Zeichenwege gewandelt

Auflösung in dpi

Mindestens 300 dpi
bei Bitmap-Dateien mindestens 1.200 dpi

Mindestens 300 dpi
(bei Schichtmaterial reicht 150 dpi)

Mindestens 300 dpi

Farbe in … angeben

Patone, HKS, RAL

CMYK

Umfangreiche Auswahl steht zur Verfügung (matte und hochglänzende metallic Oberflächen, stark pigmentierte Farbtöne, Sonderfolien)

Sonstiges

 

 

Bei dauerhafter Nutzung oder hoher Stückzahl bietet sich die Erstellung eines Stahlprägestempels an